Willkommen, jetzt anmelden

Den Kleiderschrank aufzuräumen gleicht auf den ersten Blick einer Mammutaufgabe, die wir nur allzu gern vor uns her schieben. Aber mit einem ausgeklügelten System und ein paar simplen Tricks bringt es sogar richtig Spaß. Also: Ärmel hochkrempeln, los geht’s!
Kleiderschrank ausmisten
Step 1: Zeit einplanen
Am besten sucht ihr euch einen Tag aus, an dem ihr viel Zeit habt. Denn auf die Schnelle ist so ein Schrank leider nicht ausgemistet. Aber auch wenn das jetzt erstmal anstrengend und lästig klingt, muss es das nicht sein. Mit Guter-Laune-Musik und etwas Nervennahrung kann die Entrümpelungs-
aktion richtig Spaß machen. Vielleicht ladet ihr euch sogar eine Freundin ein, die euch beratend zur Seite steht. Eins ist jedenfalls sicher: Das befreiende Gefühl am Ende des Tages ist alle Zeit wert.
Step 2: Alles muss raus!
Aller Anfang ist schwer: Um dem Chaos in eurem Schrank zu Leibe zu rücken, müsst ihr ihn jetzt erstmal vollständig ausräumen und die gesamte Kleidung gut sichtbar ausbreiten - einschließlich Wäsche, Schuhe, Taschen und anderer Accessoires. Bei der Gelegenheit könnt ihr euren Kleiderschrank am besten auch gleich komplett feucht auswischen. 
Step 3: Stapeln
Um euch einen besseren Überblick zu verschaffen, bildet ihr am besten drei Stapel:

Stapel 1: Hier landen alle Lieblingsteile, die ihr gerne und regelmäßig tragt.
Stapel 2: Hier landet alles, was sofort weg kann.
Stapel 3: Hier landen die Kleidungsstücke, bei denen ihr euch nicht sicher seid.
Probiert die Teile, bei denen ihr euch unsicher seid, vor dem Spiegel an und beantwortet euch folgende Fragen. Wenn ihr die Mehrheit innerhalb von zwei Minuten mit JA beantworten könnt, dürfen die Kleidungsstücke im Schrank bleiben.
♦ Sieht es noch gut aus bzw. lässt es sich leicht upcyclen?
♦ Fühle ich mich darin wohl?
♦ Habe ich noch Freude daran?
♦ Passt es noch zu meiner Figur und meinem Stil?
♦ Lässt es sich mit meinen Lieblingsteilen kombinieren?
♦ Gibt es einen Anlass, zu dem ich es tragen kann?


Step 4: Die Checkliste
Tipp: 

Ihr könnt euch von einigen Stücken partout nicht trennen? Dann probiert es mit der „Vier Wochen“-Methode: Packt die Teile in eine Kiste, verstaut sie im Keller und überprüft nach vier Wochen, ob ihr den Inhalt vermisst habt. Wenn nein, raus damit! Einzige Ausnahme: Kleidung mit hohem Nostalgiewert, wie Brautkleid oder die ersten Babyschuhe. Die dürfen natürlich weiterhin gut geschützt vor Staub und Licht an einem sauberen Ort aufbewahrt werden.

Kürzlich angesehene Artikel:

Wir empfehlen: